DBW Bezirksverband Karlsruhe

Der Bezirksverband Karlsruhe lebt von der aktiven Arbeit einer Vielzahl von ortsnahen Selbsthilfegruppen. Neben den informativen medizinischen Vorträgen rund um das Thema Diabetes steht vor allem der Erfahrungsaustausch im Vordergrund.

Die zurzeit sieben im BV Karlsruhe organisierten Selbsthilfegruppen bieten eine sehr große Zahl an  Veranstaltungen an, die dem Jahrsprogramm entnommen werden können. Neben dem eigenen Programm beteiligt sich der BV auch an gesundheitsbezogenen Veranstaltungen des Aktivbüros der Stadt Karlsruhe, von Apotheken und vielen Anderen.

Die Zahl der Mitglieder des BV wächst stetig. Heute hat der Bezirksverband Karlsruhe über 430 Mitglieder. Die Vielzahl der unterschiedlichsten Angebote und der Kontakt zu Betroffenen mit ähnlichen Problemen sollte für jeden Diabetiker Grund sein dem BV beizutreten. Er hilft sich damit und stärkt uns für zukünftige Aufgaben.

Unser Ziel ist die Verbesserung der gesundheitlichen Situation unserer Mitglieder und diese  so zu informieren und zu schulen, dass sie von sich sagen können: “ich bin bedingt gesund”, um ein möglichst normales Leben hinsichtlich Lebensqualität und Lebensdauer führen zu können.

 

 

Diabetiker Baden-Württemberg e.V. (DBW)

 

Die Dachorganisation der Bezirksverbände in Baden-Würtemberg ist der Verein Diabetiker Baden-Württemberg (DBW) e.V. . Er vertritt aktiv die Interessen aller Menschen mit Diabetes mellitus, auch im politischen Bereich.

Mit seinen Mitgliedern und Selbsthilfegruppen bildet der Landesverband ein Bindeglied zwischen den Diabetikern und den medizinischen Fachkräften wie Ärzten und Diabetesberatern sowie den Kostenträgern wie Krankenkassen und Rentenversicherungsträgern. Er ist Anlaufstelle für Betroffene, stellt ihnen ein Netz an Ansprechpartnern zur Verfügung und engagiert sich für Ihre Interessen. Er ist wegen Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Der DBW vertritt diese Ziele konsequent gegenüber der Politik, in der Medizin, bei der pharmazeutischen Industrie, bei den Kostenträgern und den übrigen relevanten gesellschaftlichen Institutionen.

Der Verein Diabetiker Baden-Württemberg engagiert sich in den Bereichen: aktive Gesundheitspolitik zur Früherkennung des Diabetes, aktive Gesundheitspolitik mit dem Ziel der Verhinderung von diabetesbedingten Folgeerkrankungen, aktive Gesundheitspolitik zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung aller Diabetikerinnen und Diabetiker, bessere Aus- und Weiterbildung der Ärzte und die offizielle Facharztbezeichnung "Diabetologe", bei Erkrankung die sofortige Schulung der Betroffenen, regelmäßige Weiterschulung mindestens alle 2 Jahre, die lückenlose Dokumentation der Behandlungsziele und -ergebnisse im "Gesundheits-Pass Diabetes".